Solo

Donnerstag, 30. April 2020

18:00 Uhr | Kurhaus

Ilya Gringolts, Violine

J.S. Bach: Partita Nr. 1 h-Moll BWV 1002 (1720)
Brice Pauset: ausgewählte Sätze aus „Kontrapartita“ (2008)
Heinz Holliger: „Drei kleine Szenen“ (2014)
J.S. Bach: Partita Nr. 2 d-Moll BWV 1004 (1720)

Nachdem Ilya Gringolts zunächst Violine und Komposition in St. Petersburg studiert hatte, besuchte er als Student von Itzhak Perlman die Juilliard School in New York. Bereits 1998 ging er als Gewinner des internationalen Violin-Wettbewerbs „Premio Paganini” hervor, als jüngster Teilnehmer im Finale der Wettbewerbsgeschichte. Inzwischen bewegt er sich als Solist zwischen den großen Violinkonzerten, seltener gespielten und zeitgenössischen Werken, darunter die Konzerte von György Ligeti, Mieczyslaw Weinberg, John Adams oder Erich Wolfgang Korngold. Fulminant ist seine Aufnahme der 24 Capricen von Niccolò Paganini. Daneben gilt sein künstlerisches Interesse auch der historischen Aufführungspraxis. Er ist außerdem Primarius des 2008 gegründeten Gringolts-Quartetts. Neben seiner Tätigkeit als Professor an der Zürcher Hochschule der Künste wirkt Ilya Gringolts regelmäßig als „Violin International Fellow“ am „Royal Scottish Conservatoire“ in Glasgow.

For privacy reasons YouTube needs your permission to be loaded. For more details, please see our Datenschutz.
Akzeptieren