Quartett

Samstag, 2. Mai 2020

18:00 Uhr | Kurhaus

Gringolts-Quartett

Ilya Gringolts (Violine), Anahit Kurtikyan (Violine), Silvia Simionescu (Viola), Claudius Herrmann (Violoncello),
James Boyd (Viola), Tomas Djupsjöbacka (Violoncello)

W. A. Mozart: Streichquartett Nr. 13 d-Moll KV 173 (1773)

Arnold Schönberg: Streichquartett Nr. 3 op. 30 (1927)

Erich Wolfgang Korngold: Streichsextett D-Dur op. 10 (1915)

Einführungsvortrag von Rainer Peters: Kurhaus, Annette-Kolb-Saal, 16:15 Uhr.

„Welche Freude! Wunderschöner Zusammenklang; perfekte Ausführung makelloser, reifer Interpretationen, Charisma auf der Bühne und, vor allem: es geht ihnen einzig um die Musik.“ So jubelte ein Kritiker der Zeitung „Herald Scotland“ über ein Konzert des Gringolts-Quartetts beim Edinburgh-Festival. Das Gringolts-Quartett ist international besetzt, seine Mitglieder stammen aus Russland, Armenien, Rumänien und Deutschland. Die zweite Geigerin Anahit Kurtikyan und Cellist Claudius Herrmann sind Mitglieder im Orchester der Zürcher Oper und spielten schon viele Jahre im Amati-Quartett. 2009
kam die Bratscherin Silvia Simionescu dazu – sie studierte noch bei Yehudi Menuhin. Ilya Gringolts spielt eine Geige von Giuseppe Guarneri „del Gesù“, Cremona 1742-43, aus Privatbesitz, Anahit Kurtikyan ein Instrument von Camillo Camilli, Mantua 1733, Silvia Simionescu eine Bratsche von Jacobus Januarius, Cremona 1660, und Claudius Herrmann ein Cello von Giovanni Paolo Maggini aus dem Jahr 1600.